Gruppenreisen vom Spezialisten authentisch kreativ erlebenswert

Unser Reisetipp

Äppelwoi, Bembel & Co.
Odenwald: 3 Tage

Äppelwoi, Bembel & Co.

Erleben Sie auf dieser Reise den herbstlichen Odenwald zur Apfelzeit und genießen Sie typische Spezialitäten rund um den Apfel. Der Naturpark Odenwald ist bekannt für seine Streuobstwiesen, die von landschaftsgeschichtlicher, kulturhistorischer und ökologischer Bedeutung sind.

Odenwald / Bergstraße - Frühlingsgarten Deutschland

Kleine Einführung

Der Odenwald, diese waldreiche Landschaft zwischen Rhein, Main und Neckar wird geprägt von Bergkuppen, zwischen denen sich sanfte, weite Talmulden mit Streuobstwiesen und Feldern öffnen. Den Hinteren Odenwald im Osten bilden lang gezogene Hochflächen mit Nadelwäldern und schluchtartigen Tälern. Ein Streifzug durch die Ferienregion ist zugleich eine Reise in die Vergangenheit; Burgen, Schlösser, ehrwürdige Kirchen und mittelalterliches Fachwerk zeugen von wechselvoller Geschichte.

Im Süden sucht sich der Neckar in vielen Windungen, von Burgen überragt, seinen Weg zum Rhein. Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich die Burgfeste Dilsberg, die vier Burgen von Neckarsteinach, Schloss Hirschhorn, Schloss Zwingenberg, Schloss Neuburg, Burg Guttenberg, Burg Hornberg und Schloss Horneck am Neckar entlang.

Mitten im Odenwald findet sich das prächtige Schloss der Grafen zu Erbach mit seinen kostbaren Sammlungen, die mittelalterliche Burg Breuberg und das Schloss Lichtenberg in Fischbachtal, wo regelmäßige Schlosskonzerte die Besucher erfreuen. Auf einem Bergkegel, weithin sichtbar aus der Ebene, thront die Veste Otzberg, die ein Heimatmuseum beherbergt und auf der regelmäßige Märkte (Ostermarkt, Töpfermarkt, Weihnachtsmarkt) stattfinden. Sehenswert ist auch die Ruine Rodenstein, vom Rodensteiner Ritter erzählt man sich gruselige Sagen. Von der Burg Frankenstein bei Mühltal hat man einen herrlichen Blick in die Rheinebene und jährlich zu Halloween kommen hunderte von Fans zu diesem Fest.

Im Westen, wo der Odenwald steil abfällt, verläuft die Bergstraße, die „strata montana“ der Römer. Hier beginnt der Frühling zeitiger als anderswo in Deutschland. In diesem kleinen, aber feinen Weinanbaugebiet, zu dem auch die Odenwälder Weininsel Groß-Umstadt gehört, wächst ein hervorragender Wein, der alljährlich im Herbst mit Winzerfesten gefeiert wird.

Im östlichen Bereich, an den Hängen des Maintals reifen einige der besten Weine Frankens. So erstrecken sich rechtsmainisch die Weinanlagen Großheubacher Bischofsberg, Klingenberger Schloßberg und Erlenbacher Hochberg. Auch zu Fuß lassen sich die Weingüter rund um Miltenberg und entlang des Maintals erkunden. Der Fränkische Rotweinwanderweg verbindet die Tour durch herrliche Landschaften mit Kultur am Wegesrand.

Der als „UNESCO Geopark" ausgezeichnete Naturpark Bergstraße-Odenwald ist mit 16.000 ha Fläche einer der größten in Deutschland. Wie eine Insel der Ruhe liegt er inmitten der großen Wirtschaftszentren Rhein-Main und Rhein-Neckar. Der Odenwald ist eine Naturlandschaft voller Vielfalt, die weit und breit ihresgleichen sucht, ein Mittelgebirge wie aus dem Bilderbuch, mit bis zu 626 m Höhe (Katzenbuckel) und herrlichen Aussichtspunkten. Ein weltbekanntes Kleinod des Fachwerks sind das Michelstädter Rathaus aus dem Jahr 1484 und das Palm’sche Haus in Mosbach. Berühmt ist auch die aus dem 9. Jahrhundert stammende Einhardsbasilika, ein Beispiel karolingischer Baukunst, ebenso wie das UNESCO Welterbe, die Königshalle in Lorsch.

Odenwald-Bergstraße von A-Z

Anreise

Die Region Odenwald-Bergstraße liegt nahe der beiden Ballungszentren Rhein-Main-Gebiet sowie Mannheim/Ludwigshafen und ist einfach über die Autobahnen A 5 oder A 67 zu erreichen, die Hessen von Norden nach Süden durchziehen. Bei Ihrer Anfahrt sollten Sie eine Fahrt entlang der Bergstraße (Bundesstraße B 3 zwischen Darmstadt und Heidelberg) einplanen.

Deutsche Ferienstraßen

Durch die Region Odenwald-Bergstraße führen zwei Ferienstraßen, und zwar die Nibelungenstraße sowie die Siegfriedstraße. Die Nibelungenstraße verläuft zwischen der Oberrheinebene und dem Maintal. Sie ist Teilstück der Bundesstraße 47. Sie führt rund 110 km von Worms über den Rhein, quert die Bergstraße bei Bensheim, führt durch den mittleren Odenwald nach Miltenberg und folgt dann dem Maintal aufwärts bis Wertheim. Die Siegfriedstraße führt rund 150 km von Worms über den Rhein, quert die Bergstraße bei Heppenheim, führt durch den südlichen Odenwald nach Tauberbischofsheim und folgt dann dem Taubertal abwärts bis Wertheim. Entlang der Straßen befinden sich Orte, die mit der Nibelungensage verbunden sind und entsprechende Sehenswürdigkeiten bieten.

Feste

Die Region Odenwald-Bergstraße bietet eine Vielzahl an zünftigen Volksfesten. Hier eine kleine Auswahl:

  • Tag der offenen Weinkeller (April)
  • Odenwälder Lammwochen (April)
  • Obernburger Apfelblütenfest (Mai)
  • Michelstädter Bienenmarkt (Pfingsten)
  • Beerfelder Pferdemarkt (2. Sonntag Juli)
  • Grünkernfest im Odenwälder Freilandmuseum (3. Wochenende Juli),
  • Erbacher Wiesenmarkt (letzte volle Juli-Woche), größtes Volksfest in Südhessen
  • Michaelismesse in Miltenberg (Ende August)
  • historischer Buchener Schützenmarkt (1. bis 2. Wochenende im September)
  • Groß-Umstädter Winzerfest (3. Wochenende September)
  • Odenwälder Kartoffelwochen (September)
  • Odenwälder Bauernmarkt (Oktober)
  • Märchen- und Sagentage Reichelsheim (Anfang Oktober)
  • Weihnachtsmärkte in Erbach und Michelstadt

Gastronomie

In der Region Odenwald-Bergstraße trifft man auf eine gastfreundliche Umgebung, wo die Gastfreundschaft von Herzen kommt. In der einfachen Gastwirtschaft als auch in gehobenen Restaurants kann man sich an den hausgemachten Spezialitäten der einfallsreichen Köche stärken. Für Feinschmecker ist der Odenwald das ganze Jahr über ein gefundenes Fressen. Bei den frühsommerlichen „Lammwochen“ und den „Kartoffelwochen“ im Herbst setzen die Meisterköche der Region delikate Akzente. Im Odenwälder Herbst kommen außerdem die Liebhaber von Federweißem und deftigen Leckerbissen ganz auf Ihre Kosten. Ein besonderer Höhepunkt ist weiterhin die Wildsaison, denn das Wild kommt frisch aus dem Wald auf den Tisch.

Hotelstruktur

Der Odenwald, der sich seine Ursprünglichkeit noch bewahrt hat, verfügt nicht über große Bettenburgen, sondern über viele kleinere familiär geführte Hotels sowie Pensionen, die für Gruppenreisen nicht genügend Kapazitäten bieten. Daher befinden sich unsere Vertragshotels am Rande des Odenwalds an der Bergstraße. Unser Hauptvertragshotel liegt direkt an der malerischen Altstadt von Heppenheim und ist ein 3-Sterne-Komfort Hotel.

Klima

Hervorzuheben ist das Klima an der Bergstraße, welches besonders mild und sonnig ist (ca. 1500 Sonnenstunden jährlich) und sich durch den frühesten Frühlingsbeginn Deutschlands auszeichnet. Das Zusammentreffen mit günstigen Bodenverhältnissen (fruchtbarer Lößboden) macht die Bergstraße zu einem der reichsten Fruchtgärten Deutschlands mit Weinbau, Obst, Mandeln, Edelkastanien und Walnüssen. Berühmt ist die Bergstraße für ihre Mandelbäume, die hier gedeihen und im März bereits blühen. Aber auch andere mediterrane Pflanzen wie Feigen und Ölbäume wachsen hier.

Museen

In der Region Odenwald-Bergstraße gibt es eine Vielzahl an Museen. Hier eine kleine Auswahl: Deutsches Elfenbeinmuseum in Erbach, Regionalmuseum Reichelsheim Odenwald, Museumszentrum Lorsch mit Königshalle und Kirchenrest (Weltkulturerbe), Römermuseum in Obernburg sowie das Odenwald- und Spielzeugmuseum in Michelstadt. Außerdem gibt es in den größeren Städten Worms, Darmstadt und Heidelberg eine große Auswahl an Museen, z. B. das Nibelungenmuseum in Worms, das Hessische Landesmuseum in Darmstadt und das Apothekenmuseum in Heidelberg.

Radwanderungen

Bestens geeignet zum Radeln ist der 3-Länder-Radweg (225 km). Über viele Kilometer sucht der Radweg die Nähe von Main und Neckar, begeleitet auch kleinere, nicht minder romantische Flüsse wie Mümling und Mud. Und wenn man dann die Höhen des Odenwaldes erklommen hat, wird man mit herrlichen Fernblicken beschenkt. Viel zu schauen gibt es indes auch in den zumeist kleineren Orten entlang der Strecke, wo historische Stadtkerne und altehrwürdige Gemäuer in Vergangenes entführen.

Traditionelles Handwerk

Lebendig geblieben ist das Handwerk, allen voran die Elfenbeinschnitzerei, die im Odenwald gelehrt wird und im einzigartigen Deutschen Elfenbeinmuseum in Erbach bewundert werden kann. Tägliches Schauschnitzen gibt einen Einblick in dieses Kunsthandwerk – als Rohstoff wird heute vorwiegend Mammutbein und Steinnuss benutzt. Töpfer, Drechsler, „Gäulchesmacher“ (Gäulchen sind traditionelle Schaukelpferde), Wagner, Glaser und Steinmetze setzen die handwerklichen Traditionen fort.

Wanderungen

Unverfälschte Naturlandschaften mit gesunder Luft, Mischwäldern, romantischen Tälern und Flussläufen, Bächen und Seen laden zum Wandern auf markierten Rundwegen ein. Welch vorzüglichen Erholungswert die Wälder tragen, wird erst der erfahren, der sie auf einer Wanderung durchquert. Hier ein paar Beispiele für schöne Wanderwege:

Vorbei an über 20 Burgen führt der Burgenweg, meist in luftiger Höhe, oberhalb der Bergstraße von Darmstadt nach Heidelberg. Der Blütenweg führt von Seeheim-Jugenheim über Heidelberg nach Wiesloch durch Obstgärten, Felder und Weinberge. Am schönsten ist es hier während der Blüte im Frühjahr.

Neu ist der „Odenwald-Schmetterling“, vier Rundtouren auf insgesamt 510 Kilometern breiten sich – wie Schmetterlingsflügel - über den gesamten Odenwald aus. Die Flügel heißen Alemannen-, Burgunden-, Franken- und Badener Weg. Sie sind als Mehrtagestouren angelegt, können aber auch als Anregung für Tagestouren genutzt werden. Auf ihnen lassen sich auf abwechslungsreichen Strecken Natur und Landschaft genießen und zusätzlich Geologie, Kultur und Geschichte der Region entdecken.

Zoologische Gärten / Parkanlagen

Besonders zu erwähnen sind der Bergtierpark Erlenbach bei Fürth, der Tierpark Brudergrund bei Erbach, der Wildpark in Schwarzach, der Englische Garten bei Michelstadt sowie der Exotenwald in Weinheim, der die ältesten Zeder Deutschlands beherbergt. Darmstadt verfügt mit der Mathildenhöhe über eine sehr schöne Parkanlage. Zu erholsamen Spaziergängen bieten sich auch die Rosenhöhe, der Orangeriegarten, der Herrngarten und die reizende Rokokoanlage Prinz-Georgs-Garten an.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:
Anmelden