Gruppenreisen vom Spezialisten authentisch kreativ erlebenswert

Unser Reisetipp

Ostern auf Korsika und Sardinien
Korsika: 8 Tage

Ostern auf Korsika und Sardinien

Verbringen Sie das Osterfest auf den schönen Schwesterinseln Korsika und Sardinien: Ostern ist das höchste kirchliche Fest im Jahr. Die Tradition der "Settimana Santa" (Karwoche) geht schon auf das 16. Jahrhundert zurück. Die katholische Kirche beschloss damals, der Bevölkerung die Passion Christi a...

Korsika - Insel der Schönheit

Kleine Einführung:

Korsika ist mit 8681 km2 die viertgrößte Insel im Mittelmeer und liegt näher an Italien als an ihrem französischen Mutterland. Die Insel wird von einer Hochgebirgskette durchzogen, deren höchster Gipfel (der Monte Cinto) immerhin eine stolze Höhe von 2706 m aufweisen kann.

Mit nur rund 250 000 Einwohnern ist die Insel die am dünnsten besiedelte im Mittelmeer. Korsika ist in zwei Departments unterteilt, deren Grenze die besagte Hochgebirgskette ist. Den Nordteil der Insel bildet das Department Haut-Corse mit dem Hauptort Bastia, den Südteil das Department Corse-du-Sud mit dem Hauptort Ajaccio. Ajaccio ist gleichzeitig auch die Regionalhauptstadt.

Der Hauptwirtschaftsfaktor Korsikas ist der Tourismus, an zweiter Stelle kommt die Landwirtschaft, die vor allem vom Weinanbau lebt. Typisch für die Landschaft Korsikas ist die Macchia, ein immergrünes Strauchgewächs, das weite Teile der Insel bedeckt. Im Frühjahr ist die Insel vom Duft der blühenden Pflanzen umhüllt, wie z. B. Myrte, Rosmarin und Wacholder. Napoleon sagte einst, er könne Korsika mit verbundenen Augen unter hundert Inseln allein am Geruch erkennen.

Die Amtssprache auf Korsika ist Französisch. In jüngster Zeit kehrt aber auch, durch ein wachsendes Interesse an der nationalen Identität, die korsische Sprache in das alltägliche Leben zurück. Korsisch ist, bedingt durch die Geschichte und unterschiedlichen Besetzungen, eine Mischung aus Latein, Italienisch und Französisch.

Klima:

Das Klima auf Korsika ist ausgesprochen mediterran; lange heiße Sommer und kurze gemäßigte Winter. Die Monate März, April, Mai, September und Oktober eignen sich am besten für Rundreisen.

Hotelstruktur und Verpflegung:

Auf Korsika gibt es keine großen Betten- und Hotelburgen. Die meisten Hotels haben weniger als 60 Zimmer. Auf der Insel gibt es eine geringe und zudem preisintensive Auswahl an 4-Sterne-Hotels. Unsere Vertragshotels sind vorwiegend im 3-Sterne-Bereich oder in der guten 2-Sterne-Kategorie angesiedelt und haben sich in den letzten Jahren bei unseren Gruppenkunden gut bis sehr gut bewährt.

Frühstück:

Korsika gehört zu Frankreich. In Frankreich wird i. d. R. ein kontinentales Frühstück angeboten. In vielen Hotels wird es am Tisch serviert und in einigen Hotels wird ein Buffet angeboten. Unsere Leistungen beinhalten ausschließlich ein erweitertes Frühstück mit Wurst und Käse. Das Frühstück auf Korsika ist mit der deutschen Frühstückskultur nicht vergleichbar. Das Abendessen wird in der Regel als 3-Gang-Menü im hoteleigenen Restaurant bzw. einem Restaurant in der Nähe des Hotels serviert. Getränke zu den Mahlzeiten sind, falls nicht anders vertraglich vereinbart, nicht inbegriffen.

Museen und Archäologie:

Auf Korsika gibt es fantastische Naturreservate, Grotten und Regionen, die man nur mit dem Boot erreichen kann. Z. B. die Bootsfahrt zu den Drachenfelsen in Bonifacio, zum Naturreservat Scandola an der Westküste oder eine kleine Wanderung auf dem Cap Corse verbunden mit einer Bootsfahrt. Das Museum „Fesch“,„Maison Bonaparte“, das Museum „du Capitellu“ und andere öffnen Ihnen in Ajaccio die Türen für Ihre Gruppe. Für Ajaccio gibt es einen Museumspass, den Sie über uns beziehen können.

Korsikas bedeutendste prähistorische Fundstätte „Filitosa“ liegt in einer schönen Umgebung auf einem Hügel im Tavarotal. Hier zeugen zu Kultzwecken errichtete steinerne Blöcke und Menhire aus drei völlig verschiedenen Epochen von 8000 Jahren Besiedlung.

Korsika von A-Z

Ärztliche Versorgung:

Für kleinere Unannehmlichkeiten stehen in fast jeder Ortschaft Allgemeinärzte zur Verfügung. Fachärzte aber meistens nur in größeren Orten bzw. in den meisten Badeorten. Krankenhäuser gibt es in Ajaccio, Bastia, Corte und Sartène. In Notfällen leistet die SAMU (Service d’Aide Mèdicale d’Urgence) Erste Hilfe. In Frankreich ist es üblich, die Behandlungskosten gleich zu bezahlen. Den Auslandskrankenschein kann man dann später bei seiner Krankenkasse einreichen. Bitte nicht vergessen, ihn vom Arzt unterschreiben zu lassen!

Banken und Geld:

In größeren Ortschaften stehen meist mehrere Geldinstitute zur Auswahl. In vielen Küstenorten gibt es auch Geldautomaten, wo Sie auch mit der EC-Karte Geld abheben können. Gängige Kreditkarten, zum Beispiel Visa, American Express, Euro MasterCard und Diners Club werden in vielen Geschäften akzeptiert.

Diplomatische Vertretungen:

Deutschland:
Honorarkonsulat
c/o Société Corse de Distribution
Zone Industrielle RN193
20600 Bastia
Tel: 0033 (0)4 95 33 03 56
Fax: 0033 (0)4 95 33 88 89
Botschaft Paris – Tel: 0033 (0)1 53 83 45 00

Österrreich:
Honorarkonsulat
10, rue Bonaparte
2000 Ajaccio
Tel: 0033 (0)6 08 05 24 88
Fax: 0033 (0)4 95 21 22 68
Botschaft Paris – Tel: 0033 (0)1 40 63 30 63

Schweiz:
Consulat de Suisse
2, av. Pascal-Paoli
2000 Ajaccio
Tel: 0033 (0)4 95 20 80 34
Fax: 0033 (0)4 95 20 80 34
Botschaft Paris – Tel: 0033 (0)1 49 55 67 00

Einreise:

Es gibt keine offizielle Grenzkontrolle mehr für EU-Bürger. Es ist dennoch ratsam, immer einen Ausweis mit sich zu führen. Für Schweizer gilt weiterhin, dass sie bei der Ein- bzw. Ausreise einen gültigen Reisepass benötigen. Kinder bis 16 Jahre, die keinen Kinderpass besitzen, müssen im Pass der Eltern eingetragen sein.

Elektrizität:

Die Netzspannung beträgt im Allgemeinen 220V. In ländlichen Gegenden sind 110V manchmal möglich. Geräte mit Flachsteckern bzw. ein Adapter sind sehr praktisch.

Feiertage:

Gesetzliche Feiertage sind: der 1. Januar, der Ostermontag, der 1. Mai, der 8. Mai, Pfingstmontag, 14. Juli (Nationalfeiertag), 15. August, Maria Himmelfahrt (in Ajaccio wird an diesem Tag Napoleons Geburtstag gefeiert) und der 11. November, Gedenktag zum 1.Weltkrieg.

Gastronomie:

Käse, Schinken, Maroni, Wurst und Fleisch spielen in der traditionellen korsischen Küche eine wichtige Rolle. Auf Korsika gibt es eine Vielzahl von „Fermes Auberges“. In den Landgasthöfen lernt man die korsische Küche gut kennen.

Typisch korsische Spezialitäten sind:

  • sanglier - Wildschein
  • lonzu – in Pfeffer gerolltes Schweinefilet
  • coppa – geräucherter Schweinekamm
  • stufatu – Ragout von Lamm od. Kalb
  • brocciu – quarkähnlicher Frischkäse aus Ziegen – oder Schafmilch
  • fritelli – in Olivenöl gebackene Kastanienmehlkrapfen
  • fiadone – Quarkkuchen aus Brocciu

Korsische Produkte:

Eine Kostprobe vom korsischen Wein, dem Olivenöl, der Kunst der Konfiserie, Honig und Marmelade, Wurst und Käse, Likör und anderen Köstlichkeiten sollte bei einer Korsikareise nicht fehlen.

Notruf:

Polizei Tel. 17

Feuerwehr Tel. 18

Ärztliche Notfälle (SAMU) Tel. 15

Seerettung Tel. 04 95 20 13 63

Rauchen:

In öffentolichen Gebäuden ist rauchverbot. In Frankreich gibt es keine Zigarettenautomaten. Man bekommt Tabakwaren in der Bar-Tabac.

Trinkgeld:

Offiziell ist in allen Preisen das Trinkgeld enthalten. Es ist aber üblich, Rechnungen etwa um 10 Prozent aufzurunden. Auch in Bars gibt man für das Bier oder den Espresso ein paar Cent Trinkgeld.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:
Anmelden